Gerhard Neuwirth
2540 Bad Vöslau,Feldgasse 14
Tel: 0676 41 27 160

Tage bis zur Rente berechnen
Besucherzaehler

 

Lage: In der Mitte der Brust, auf der  Höhe des Herzens

Farbe: grün

Stichworte: Die Liebe leben, Liebe, Heilkraft, Warmherzigkeit, Balance zwischen Liebe und Willen, Mitgefühl, Barmherzigkeit, Hilfsbereitschaft

 Körperliche Ebene: Blutkreislauf, Immunsystem (Thymus), Zellteilung, Heilung, Atemrhythmus, Basis des Tastsinns (Fühlen)

Störungen bewirken: Veränderung der Farbe ins Bräunliche oder Dunkelgrüne, mangelnde Selbstliebe, Pessimismus, Herzprobleme, Atembeschwerden, Suchtkrankheiten, Rückenschmerzen

Affirmationsbeispiele:

Freude durchströmt mich und aller Druck löst sich auf

Ich erlaube der Liebe in meinem Herzen, alles zu heilen, in mir und in meiner Welt

Meine Liebe heilt auch schmerzvolle Erinnerungen in mir, die in meinem Körper gespeichert sind.

In der Mitte der Brust und in der Mitte des Chakrensystems wird das Herzchakra meist grün gesehen. Im Idealfall ist es mit rosafarbenen und oft auch goldenen Farbtönen vermischt.

Es steuert das Herz und den Atemrhythmus. Die Versorgung der etwa 60 Billionen Zellen wird über den Blutkreislauf gesteuert. Über das Immunsystem wird jedoch auch die Zellerhaltung und darüber hinaus auch noch die Zellteilung gesteuert.

Über die Regenerations- und Heilfähigkeit unseres gesamten Körpers erfährt unser seelisches Bewusstsein auch die Kraft der Liebe. Unser Herz kennt keinen Urlaub und wendet sich ununterbrochen dem Ganzen zu: Dienstbereitschaft und Zuwendung ein Leben lang. Unser Herz verströmt das Blut, wie sich auch die Liebe selbst verströmen will. Dadurch wird das Herz zum Symbol der Liebe. Liebe und Herz verströmen ihre Energien und bekommen über den Rücklauf alles wieder zurück.

Auch unsere Lunge und das Immunsystem arbeiten rund um die Uhr. Somit sind alle Funktionen des Herzchakras dienende und erhaltende Kräfte. Wenn wir uns so verhalten wie alles was mit dem Herzchakra zusammenhängt, spüren wir die allumfassende Liebe. Das Immunsystem mit seiner Abwehrarbeit entwickelt in uns die Tapferkeit, und der Mut des ersten Chakras verwandelt sich in einen beherzten, opferbereiten Dienst am Leben. Hier entwickelt sich auch die Demut, der Wegbereiterin der allumfassenden Liebe.

Durch die Zellteilung entsteht ein wichtiger Beitrag zur Erhaltung und Erneuerung des Körpers. Die Zellteilung ist für die Entwicklung neuer höherer Lebensformen wichtig. Hier wird das Teilen erfahren. Es bedeutet zugleich auch Freigiebigkeit und Hingabe und stärkt die Demut. Letztendlich führt dies zur Teilnahme bzw. Anteilnahme.

Seelische Anteilnahme ist die Voraussetzung um nicht in Mitleid zu verfallen. Wir bleiben dabei in der Zuwendung und Hilfsbereitschaft. Wir teilen das Los der anderen und können helfen, ohne jedoch mit ihnen zu leiden.

Erst wenn wir alle Eigenschaften des Herzchakras bedingungslos leben können, kann sich unser Herzchakra öffnen und körperliche Heilkraft übertragen. Nur so kann Geistheilung funktionieren. Auf der Körperebene bewirkt diese Heilkraft Regeneration und Heilung, auf der psychisch- seelischen  Ebene, tief im Unterbewusstsein setzt es Veränderungen in Gang, die die Lebenseinstellung des Menschen völlig verändern kann.

Der Versuch, den Weg des Heilens abzukürzen und Heilkräfte durch schnell erlernte Techniken zu aktivieren und Patienten zu behandeln, endet oft negativ für den Patienten und für den Heiler.

Er leidet mit den Patienten mit und übernimmt manchmal auch dessen Schmerzen. Dies geschieht meist dann, wenn man aus dem Willen und dem Ego heraus heilen will.

Echtes geistiges Heilen erfolgt jedoch mit selbstloser Seelenliebe und baut auf die Fähigkeit auf, etwas Höheres zu empfangen und weiterzugeben.  Dann wird jede Heilenergieübertragung auch die Lebenskraft des Heilers stärken.

Das Herzchakra ist zwar stabiler als die anderen, kann sich jedoch auch in Form und Farbe verändern.

Dunkles grün oder unrunde Form im Rückenbereich deutet auf mangelnde Selbstliebe, Pessimismus und zerstörerische Gedanken hin und tritt oft in Verbindung mit Rückenschmerzen, Herz- und Atemproblemen auf. Eine horizontale Ellipse im hinteren Chakra weist auf eine Verweigerung der Heilung hin.

Die Vorderseite des Chakras spiegelt die Emotionen wieder. Eine diagonale Ellipse weist oft auf allergische Reaktionen hin, dunkle Flecken oder eine verschwommene Form weisen auf Trauer oder Liebesentzug hin. Wenn grün nicht vorherrscht, weist dies auf Probleme mit der Zellregeneration hin, was wieder schwache Selbstheilkräfte ergibt. Wenn Brauntöne vorhanden sind, weist dies auf Suchtgefahr oder Immunschwäche hin.

Die Chakren über dem Herzchakra haben keinen direkten Bezug zum physischen Körper, sie sind die Tore zur energetischen und geistigen Ebene.

Das Herzchakra vermittelt die Kräfte der oberen und der unteren Chakren und stellt sie zur Regulierung und Heilung der Lebensvorgänge zur Verfügung. Die 3 unteren Chakren steuern den Körper, die 3 oberen steuern die für den Körper bestimmten Informationen und werden auch geistige Chakren genannt.

Suche
Archiv
Blog
Hier finden sie Bücher über Reiki und Energiearbeit
Hier kaufen wir unser Druckerzubehör
Profil
Gerhard Neuwirth

Gerhard Neuwirth

Ich bin Reikilehrer und arbeitete in eigener Praxis für energetische Heilweisen. Heute bin ich in Pension und stelle meine Erfahrungen informativ auf meiner Homepage zur Verfügung. Da es Gottseidank noch immer Menschen gibt, die nicht immer mit PC oder Handy verbunden sind, habe ich mich entschlossen, meine Gedanken auch in Buchform zu bringen.

Persönliche Links

Vollständiges Profil anzeigen →