Me too: ich oute mich!

Vor rund 30 Jahren saß ich an meinem Schreibtisch, als sich eine Kollegin ganz unverhofft von hinten näherte und mir einen Aktenordner auf den Tisch legte.
Dabei legte sie ihre üppigen Brüste derart um meine Ohren, dass mir gefühlte 5 Minuten hören und zeitweise auch das sehen verging.
Als sie endlich ihren Busen von meinen Ohren entfernte frug ich schüchtern: „Frau Kollegin, sind sie geil?“
Sie antwortete „ i waass ned“ und verschloss mir wieder beide Ohren.
Als ich dann, ohnmächtig werdend die Augen verdrehte, sank ich noch tiefer in ihren mächtigen Busen.
Schließlich befreiten mich zwei Kollegen und nahmen sich meiner Kollegin liebevoll an, während ich mich langsam erholen konnte.
Dank me too habe ich jetzt endlich den Mut und die Kraft gefunden, mich zu outen.
Ausnahmsweise halte ich es mit Frau Terezija Stoisits, die in einem Kurier Interview meinte: „Bei diesem Thema gibt es keine Übertreibungen“.

https://kurier.at/politik/inland/metoo-debatte-wird-zum-streitfall-unter-frauen/297.574.083

Bei einem etwaigen Shit Storm werde ich es mir vorbehalten, die Kommentarfunktion außer Betrieb zu setzen um mich nicht auch noch virtuell-sexuell belästigen zu lassen. 😉

Kommentar verfassen