Blasenmeridian

Heilfarbe: Aquamarinblau bis türkis
Prinzip: Angst, Stärke, Mut
Zugehörige Chakren: 1. und 2. Chakra

Der Blasenmeridian benötigt eine willentliche Kontrolle. Ein schwacher Blasenmeridian bedeutet eine Schwäche im 1. Chakra. Es hat nicht die Kraft, die Energie bis zum 2. Chakra hochzuziehen.
Dieser Meridian zieht sich durch den ganzen Körper und hat die meisten Akupunktur Punkte. Ist er angeschlagen, stimmt das ganze System nicht. Blasenprobleme setzen sich meist mit Schwierigkeiten in anderen Organen fort.
Während der Nierenmeridian eher auf verborgene Ängste wie Phobien reagiert, reagiert die Blase auf aktuelle, nicht bewältigte Ängste (sich vor Angst in die Hosen machen).
Themen des Blasenmeridians sind: das tägliche Leben im Griff zu haben, mutig und stark sein, sich sicher fühlen.
Er ist auch sehr empfindlich auf Beleidigungen. Wenn man sich gekränkt fühlt, muss man oft aufs Klo.
Bei Bettnässern hilft es oft, das 6. Chakra hinten (hier im Unbewussten können Ängste entstehen) mit dem 1. Chakra (Wille) zu verbinden.
Der Blasenmeridian beeinflusst die ganze Rückenmuskulatur. Geht jemand gebückt oder schief, hat das oft mit Ängsten zu tun. Das kann man besser durch Behandlung des Blasenmeridians richten als durch Massage.
Ist die kleine Zehe verdreht und nicht gerade, so hat das auch oft mit massiven Ängsten zu tun, die sich im Blasenmeridian widerspiegeln.

Neue Gedankenmuster:
Ich bin immer in Sicherheit.
Ich bin stark und Mutig.