Dünndarmmeridian

Heilfarbe: gebrochenes Gelb mit Grauschleier
Prinzip: Denken und Verdauen
Zugehöriges Chakra: Solarplexuschakra

Er liegt am kleinen Finger neben dem Herzmeridian Er steht für das mentale Element, das Denken. 80% der Zellen, die für das Immunsystem zuständig sind, liegen im Dünndarm. Der Dünndarm muss ständig Dinge verarbeiten, die von außen kommen.
Auch an der Lage der Meridiane kann man erkennen, dass Herz und Verstand nahe beieinander liegen.
Jemandem um den kleinen Finger wickeln heißt, dass man mit dem Herzen das Denken einwickelt.
Bei Dünndarmproblemen muss immer das Immunsystem mit behandelt werden. Denk– und Konzentrationsprobleme lassen sich gut über den Dünndarmmeridian behandeln. Oft ist auch die Verbindung von Dünndarm– und Lymphmeridian, der für das freie Fließen steht, gestört. Durch das Verbinden der beiden kann man das freie Fließen der Gedanken wieder aktivieren.
Steht der Dünndarmmeridian nicht in Verbindung mit allen anderen, so können negative Glaubenssätze entstehen. Er nimmt dann nicht die Vollkommenheit auf.

Einklopfen von neuen Glaubenssätzen:
Am Punkt Dünndarm 3, das ist an der Handkannte, dort wo der kleine Finger in die Handfläche mündet, lassen sich gut neue Glaubenssätze einklopfen.
Man klopft auf diesen Punkt und zitiert die neuen Glaubenssätze z.B.: „Ich bin toll, ich bin toll..“ Bei Kindern vor Prüfungen ist diese Methode sehr erfolgreich: „ich bin gut, ich habe gut gelernt ich schaffe es“.

Posted in .