Gelenksdegenerations Meridian

Heilfarbe: Bei Schwächen grün und orange
Bei Entzündungen blau (kühlend, ausdehnend)
Prinzip: Leichtigkeit und Wendigkeit

Der Gelenksdegenerationsmeridian steht für alle die Gelenke betreffenden Bereiche: Knorpel, Sehnen und Bänder so wie die Gelenkkapsel.
Bei Gelenksproblemen ist nicht nur der Meridian zu testen, sondern auch die Verbindung zum Leber-, Lymph-, Kreislauf– und Nervenmeridian.
Bei Ablagerungen in den Gelenken, kann die Leber die Gelenke nicht entgiften, weil möglicherweise die Lymphe oder der Blutkreislauf die zu entgiftenden Stoffe nicht zur Leber bringen. Es ist daher wichtig, Lymphe, Blut und Nerven zu aktivieren. Meist braucht der Körper zusätzliche Mineralstoffe.
Bei chronischen Gelenkschwierigkeiten ist meist mit dem Mineralstoffwechsel etwas nicht in Ordnung. Sind zu viele Salze da, so kann sich Kochsalz in den Gelenken ablagern.
Der Körper kann ca. 7g Salz pro Tag aufnehmen, im Durchschnitt nimmt der Europäer jedoch 17-17 g zu sich. Das überschüssige Salz wird vom Wasser aufgenommen. Das Salz bindet das Wasser, welches dann nicht mehr zum Ausschwämmen zur Verfügung steht. Das Wasser kann 23,63% Salz lösen, alles was diesen Prozentsatz übersteigt wird abgelagert. Die Ablagerungen kann man nur mit erhöhter Flüssigkeitszufuhr und gleichzeitiger Bewegung beseitigen. Je mehr Bewegung, desto stärker die Durchblutung, desto mehr kann abtransportiert werden und desto mehr Flüssigkeit kommt in die Gelenke, welche die Kristallisation wieder lösen.
Menschen, die zu flexibel sind, haben oft sehr lockere und überdehnte Gelenke und somit keine Festigkeit im Leben. Sie brauchen mehr Steifheit. Das gilt auch bei Skoliose, Lordose oder Kyphose. Hier wird der Gelenksmeridian mit orange behandelt.
Bei Morbus Bechterew wo Wirbel zusammenwachsen und verknöchern steht der Gelenksmeridian mit den betroffenen Wirbel nicht in Beziehung. Hier wird der Meridian mit blau behandelt um mehr Flexibilität zu bekommen.
Ist der Magen oft übersäuert, so ist auch der Gelenksmeridian nicht in Ordnung und es entstehen Gelenksprobleme. Sodbrennen (Reflux) sind daher akute Alarmzeichen für Gelenksprobleme. Hier sollte die Ernährung umgestellt werden. Weißes Mehl, Milch, Zucker und Brot sind extreme Säurelieferanten. Ebenso tierisches Eiweiß.
Übersäuerung des Körpers bewirkt Gelenkserkrankungen (Gicht, Rheuma, Arthritis, Arthrose, Polyarthritis), Verdauungserkrankungen (Gastritis, Magengeschwür, Reflux, Zwölffingerdarmgeschwür, Speise-röhrenverätzungen und –Karzinome in der Folge), sowie Nieren– und Gallensteine.
Ist der Körper übersäuert, braucht er Kalk (Kalzium) um die Säure zu neutralisieren. Dieses holt er sich auch den Knochen und es entsteht möglicherweise Osteoporose.

Neue Gedankenmuster:
Ich gehe immer in die beste Richtung
Mein Leben steht unter göttlicher Führung
Ich begebe mich mit Leichtigkeit in den Fluss der Wandlung